La escarcha. Peligros de la nieve

Schönheit und Gefahr im Schnee. Raureif

Sie kennen wahrscheinlich Raireif, vor allem jetzt mitten im Winter, aber kennen Sie auch die Gefahren von Raureif auf Schnee?

Raureif entsteht in der Nacht durch den Temperaturabfall und die Kondensation von Wasser auf der Oberfläche (in diesem Fall auf dem Schnee). Dieses Wasser kann aus der Luft oder aus den unteren Schichten des Schnees stammen, die wärmer sind als die Oberfläche. Raureif ist also keine Schneeart, wird aber in der Nivologie häufig untersucht, da er das Verhalten der Schneedecke beeinflusst.

Schönheit und Gefahr im Schnee. Raureif


Normalerweise verschwindet der Raureif im Laufe des Tages, wenn es wärmer wird. Ist dies jedoch nicht der Fall und wiederholt sich der Vorgang über mehrere Tage, kann sich auf der Schneedecke eine separate Schicht, eine so genannte Kruste, bilden, die extrem hart und rutschig ist.

Wenn es dann auch noch schneit, ist das auf abschüssigem Gelände eine sehr gefährliche Situation. Auf den ersten Blick scheint der Schnee ideal für eine Wanderung zu sein, aber an einem Hang könnte der weiche Schnee unter unserem Gewicht nachgeben und eine Lawine auslösen.

Ein derart kristallisierender Frost ist an der Kantabrischen See nicht sehr häufig anzutreffen. Frost ist zwar nicht ungewöhnlich, aber aufgrund der Winde, der Tagestemperaturen und des Fehlens vieler antizyklonaler Tage sind Fröste wie die auf den Fotos selten.

Das sind wirklich tolle Bilder, aber denken Sie daran, dass Schnee sehr schön und gefährlich zugleich sein kann. Deshalb ist es so wichtig, bei Schnee nur in flaches Gelände oder in Begleitung von Profis zu gehen.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.  Darin sprechen wir über weitere interessante Aspekte sowie über unsere neuesten Nachrichten.  Wir haben auch spezielle Rabatte für diejenigen, die sich anmelden - klicken Sie HIER und sagen Sie es dem kleinen Bären!
Compárteme con tus contactos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert