Die Tradition der Neun Bäder

Playa en ruta de Navia
Der September steht vor der Tür und mit ihm eine in diesen Gefilden sehr gut etablierte Tradition. Die Neun Bäder im Meer.

Wissen Sie, woraus sie besteht? Es heißt, dass man das ganze Jahr über vor Erkältungen geschützt ist, wenn man im September neun Mal hintereinander im Meer badet, jedes Mal mit mindestens 9 Wellen.

Wissen Sie, was die Gründe dafür sind? Nun, da gibt es verschiedene Meinungen. Manche sagen, dass dies daran liegt, dass das Meer im September mehr Jod enthält. Andere sagen, weil die Temperatur des Meeres und die Umgebungstemperatur sehr ähnlich sind. Zum anderen ist der September die Zeit, in der das Meer die höchste Temperatur des Jahres hat, was einen gewissen thermischen Effekt zur Folge hat.

Ein bisschen verwirrend, ja. Die Wahrheit ist, dass wir keine wissenschaftliche Grundlage gefunden haben, um diesen Brauch zu unterstützen. Aber es stimmt, dass Baden im Meer gesund ist. Und es ist üblich, dass Spa-Behandlungen etwa zehn Tage dauern.

Ich lernte es als lokales Brauchtum kennen. Aber bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, dass es diese Tradition in vielen Teilen Asturiens und Galiziens gibt. Und noch weiter im Süden, in Almeria.

Und Sie, haben Sie einen ähnlichen Brauch in Ihrem Land?

Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.  Darin sprechen wir über weitere interessante Aspekte sowie über unsere neuesten Nachrichten.  Wir haben auch spezielle Rabatte für diejenigen, die sich anmelden - klicken Sie HIER und sagen Sie es dem kleinen Bären!

Mondas go home – Müll in der Natur

Basuraleza
Heute reden wir über Müll. Und die Probleme des Wanderns, die Abfallerzeugung inmitten der Natur. Leider etwas, das immer noch zu häufig ist. Und in vielen Fällen vielleicht aus Unwissenheit.

Die Fragen sind, was mache ich mit dem Müll, wenn ich wandern gehe? Kann ich die Obstschalen auf die Wiese werfen?

Man glaubt, dass Fruchtschalen als organische Abfälle problemlos in der Natur entsorgt werden können, da sie nicht nur nicht schädlich seien, sondern sogar einen natürlichen Dünger für den Wald darstellen.

Falsch.  Es stimmt, dass Fruchtschalen, Nüsse usw. organische Abfälle sind, die sich in der Natur natürlich zersetzen.  Aber man muss den spezifischen Ort und den Kontext berücksichtigen.  In einem Gebirgsgebiet, im Winter, bei sehr kalten Temperaturen und ohne nennenswerte Anwesenheit von Insekten, brauchen organische Abfälle sehr lange, um sich zu zersetzen.  Andererseits hat jedes Ökosystem bereits seine eigenen Bedingungen für das ökologische Gleichgewicht.  Eine Zugabe von organischen Abfällen zu den bestehenden organischen Abfällen stört daher nur das bestehende Gleichgewicht.

Außerdem ist dies besonders wichtig auf regelmäßigen Wanderrouten. Wenn wir "beliebte" Orte besuchen, sind die Auswirkungen des Wanderns auf die Natur größer, und wenn wir unsere organischen Abfälle in der Gegend abladen, verursachen wir eine Zunahme, die das Ökosystem nicht verkraften kann. Und wir verwandeln einen idyllischen Ort in eine Müllhalde. Zum Beispiel das Foto.

Deshalb ist es wichtig, dass wir auf unseren Wanderungen unseren gesamten Müll mit nach Hause nehmen.  Auch organische Abfälle.

Es ist auch besser, den Abfall nicht in die Mülleimer in den Dörfern zu werfen, sondern in die Mülleimer zu Hause.  Bedenken Sie, dass die Müllabfuhr dort meist nicht so oftvorbeikommt wie in unseren Stadtteilen.  Dies gilt umso mehr für Abfälle, die getrennt werden können (Plastik, Glas, organische Abfälle...).

Vermeiden Sie also Abfall in der Natur, nehmen Sie ihn mit und entsorgen Sie ihn getrennt in den Behältern, die Ihrem Wohnort am nächsten sind.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.  Darin sprechen wir über weitere interessante Aspekte sowie über unsere neuesten Nachrichten.  Wir haben auch spezielle Rabatte für diejenigen, die sich anmelden - klicken Sie HIER und sagen Sie es dem kleinen Bären!