¿Qué es la marcha nórdica?

Kastanien sind für den Herbst

HERBST, ZEIT FÜR "AMAGÜESTOS" UND "MAGOSTOS".

Heute möchte ich ein wenig über die Magostos oder Amagüestu sprechen (es gibt noch mehr Namen, aber ich werde nur diese beiden verwenden, weil ich mich auf den Magosto del Bierzo und den Amagüestu von Asturien konzentrieren möchte).

Kurz gesagt, ein magosto oder amagüestu ist eine Zusammenkunft von Menschen um Kastanien, die zu diesem Anlass geröstet werden. Meistens im November, wenn die Kastanien an den Bäumen reif sind, gibt es auch Magostos.

Der Ursprung des Wortes ist ungewiss, obwohl es einige interessante Theorien gibt, die darauf hindeuten, dass sich der Name vom lateinischen "Magnus Ostus" (großes Feuer) oder "Magus Ostus" (magisches Feuer) ableitet.

Ein kleines Stück Geschichte

Aber um Ihnen mehr zu erzählen, muss ich Sie zunächst in den Kontext einordnen. Kastanien werden in diesen Gebieten seit der Altsteinzeit gegessen. Tatsächlich waren Kastanien und Eicheln damals ein Grundnahrungsmittel. Wenn Sie eines Tages zufällig eine reife Eichel probieren, werden Sie verstehen, wie sich die Zeiten seitdem geändert haben. Und Sie werden sich in die Kastanien verlieben. Ich warne Sie.

Und dann kamen die Römer. Und was haben die Römer uns gebracht? In diesem Fall ist es die Ausweitung des Kastanienanbaus. Sie müssen den Unterschied zwischen dem Geschmack von Kastanien und Eicheln erkannt haben. Kluge Leute...

OK, worauf ich hinauswollte. Nun, Sie leben in einer Kultur, in der die Kastanie ein Grundnahrungsmittel ist. Es ist nur natürlich, dass Sie sich vor ihr verbeugen, meinen Sie nicht auch? Das bringt uns zum Ursprung dieses Festes. Es ist nicht ganz klar, aber es scheint recht wahrscheinlich, dass es einen keltischen Ursprung hat, der eng mit den übrigen Herbstfesten verbunden ist. Fällt Ihnen noch etwas anderes ein?

Gehen wir noch ein wenig weiter zurück in die Vergangenheit...

Mit der Entdeckung Amerikas (ja, heutzutage von Entdeckung zu sprechen, ist ein wenig anachronistisch, aber das ist nur der Einfachheit halber) wurde der Verzehr von Mais und Kartoffeln in diesen Ländern eingeführt. Und obwohl die Kastanie etwas vernachlässigt wurde, haben die mit ihr verbundenen Feste überlebt.

In Asturien werden Kastanien heute nicht sehr geschätzt, und fast alle Kastanien, die wir in unseren Supermärkten kaufen, sind aus dem Ausland, obwohl sie hier reichlich vorhanden sind. Jetzt werden wir Asturier die Kastanien auf verlassenen oder halbverlassenen Kastanienfeldern "ernten". Wir sagen "apañar", nicht "robar" zu sagen. Hier, wo Sie uns sehen, sind wir gute Menschen.

Im Gegensatz dazu ist die Kastanie in El Bierzo ein Element des Reichtums, das gepflegt, geschützt und kommerziell verwertet wird. Und sie sind wichtig für die Wirtschaft vieler Familien. Denken Sie nicht einmal daran, in Bierzo Kastanien zu sammeln, es sei denn, Sie sammeln sie an einer Straße, oder es ist offensichtlich, dass sie verlassen sind, bitte.

Die Tradition, die wir heute kennen

So kommen wir zu der Tradition, die wir heute kennen. Im Grunde genommen essen wir Kastanien, die in einer Art Trommel geröstet oder gegrillt werden, oder auf dem Rost des Holzkohleofens (was waren das noch für Zeiten...). Und natürlich sind Kastanien sehr matschig, und wir haben nicht viele Nobelpreise (einige von uns schon), aber niemand übertrifft uns beim Essen und Trinken.

Und genau da beginnen die Varianten. In Asturien mögen wir süßen Apfelwein (die erste Pressung, bevor die Gärung beginnt). In El Bierzo kaufen wir (natürlich) Bierzo-Wein. In anderen Gegenden gibt es lokalen Wein, Orujo, Muskateller... Und natürlich reichen Kastanien allein nicht aus, und es gibt Liköre, die eine frühe Trunkenheit bedrohen, genau wie das. So ist es nicht ungewöhnlich, dass man je nach Region bollos preñaos (Chorizo), Schweinefleischprodukte, andere Trockenfrüchte und Nüsse oder was sonst noch passt, findet, je nachdem, was in der jeweiligen Region zu dieser Jahreszeit verfügbar ist.

Ich sage "in jedem Gebiet", denn magostos oder amagüestos sind in Galicien, Kantabrien, Asturien, Aragonien, Katalonien, Kastilien-León, Extremadura... und sogar auf den Kanarischen Inseln bekannt, wie Sie sehen können. Und auf der Halbinsel wird er auch in Portugal gefeiert.

Und nun kehren wir zum Thema der Beziehung zwischen den Herbstfesten zurück. Je nach Region gibt es offensichtliche Verbindungen zwischen Magostos und dem Totenfest. In manchen Gegenden sagt man, dass jede Kastanie eine Seele im Fegefeuer darstellt. Es heißt, dass in einigen Gegenden Galiciens in der Nacht der Toten ein paar Kastanien und andere Lebensmittel zurückgelassen werden. Und in Asturien gibt es die Tradition, dass nach einem Amagüestu die übrig gebliebenen Kastanien auf den Boden geworfen werden, damit "les xinten los difuntos" (von den Toten aufgefressen zu werden).

Meine persönliche Erfahrung

Aber kommen wir zur Gegenwart und vor allem zu meiner persönlichen Erfahrung, denn ich habe mehrere Amagüestu in Asturien und Magostos in El Bierzo besucht. In jedem Fall handelt es sich immer um Gruppenveranstaltungen, um Zusammenkünfte. Aber meiner Erfahrung nach sind die asturischen Amagüestos, von einigen Ausnahmen abgesehen, eher an geschlossene Gruppen gebunden (Schulen, Vereine, Familien, Freunde).

Im Fall von Bierzo habe ich jedoch viele volkstümliche Magostos kennengelernt, die von öffentlichen oder privaten Einrichtungen oder von den Einwohnern der Dörfer organisiert werden und bei denen man für einen lächerlichen Preis Bierzo-Wein, Kastanien, Chorizo, Rippchen... und Musik oder sogar Gruppen und Orchester genießen kann. Und eines Tages erzähle ich Ihnen, wenn sie Sie sogar zu einer Verkostung von selbstgebackenen Kuchen einladen. Altmodische Gastfreundschaft.

Wenn Sie dieses Video interessant fanden, können Sie sich für unseren Newsletter anmelden. In ihnen sprechen wir über diese und andere Themen, die immer mit Natur, Kultur, Geschichte und nachhaltigem Tourismus zu tun haben.  Wir bieten auch interessante Rabatte und Sonderangebote für unsere Aktivitäten. Geh zu www.asturianways.com und sag dem kleinen Bären, dass er auf dich wartet.

Compárteme con tus contactos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert